Wie eine Wurzel richtig wässern

Vor einiger Zeit habe ich für mein Aquarium eine neue Wurzel gekauft. Diese war sogar recht groß. Allerdings war ich mir nicht ganz dem Problem bewusst, dass diese ja nun erstmal schwimmt und lange Zeit braucht um unterzugehen. Aber ich habe aus dieser Odyssee drei Tricks herausgefunden, wie man eine Wurzel für das Aquarium schneller wässern kann.

Zuvor aber noch ein kleiner Exkurs in die Physik. Wann geht eine Wurzel eigentlich unter? Ganz einfach gesagt muss die Wurzel mehr wiegen als das Wasser, was sie verdrängt. Das heißt die Wurzel muss ganz einfach schwerer werden. Das funktioniert durch das Wässern. Dazu am besten die Wurzel in einen Behälter packen, indem sie komplett untergehen kann. Ab jetzt ist Geduld gefragt. Und hier meine Tipps:

1. Löcher bohren
Große Wurzeln benötigen mitunter sehr lange bis sie sich mit Wasser vollgesogen haben. Wenn man nach drei oder vier Wochen eine Wurzel einmal aufschneiden würde, würde man sehen, dass nur die Oberfläche Wasser aufgenommen hat. Innen drin ist sie noch trocken. Um den Prozess zu beschleunigen kann man an unscheinbaren Stellen ein paar Löcher bohren. Zum Beispiel auf der Standfläche. So kann mehr Wasser in das Innere der Wurzel eindringen und das Wässern geht schneller.

2. Mit heißem Wasser wässern
Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn man das Wasser zum Wässern regelmäßig durch heißes Wasser austauscht geht der Prozess schneller. Ich kann leider nicht erklären warum. Aber einen Versuch ist es ja wert.

3. Gewichte anbringen
Wer keine Geduld hat und vielleicht auch die Stabilität der Wurzel im Aquarium verbessern will, kann ein paar Gewichte auf der Standfläche anbringen. Diese sollte recht schwer sein und natürlich schon von alleine untergehen. Stell dir das wie die Betonschuhe aus alten Mafia-Filmen vor. Das Material sollte aber schon unbedenklich für das Aquarium und vor allem die Fische sein.