Einfach Beleuchtung für das Aquarium selber bauen

In diesem Beitrag will ich zeigen, wie du sehr einfach eine LED-Beleuchtung für das Aquarium selber bauen kannst. Dabei werde ich versuchen auf Mathematik und Physik soweit wie möglich zu verzichten. Anhand eines Beispiels werde ich die Umsetzung zeigen.

Das Aquarium

Das Aquarium ist ein relativ alter Tank, den ich noch rumliegen hatte. Es ist etwa 800x400x350 groß. Zuvor waren dort noch zwei T5 Leuchtstoffröhren mit Reflektoren verbaut. Im Deckel befand sich ebenfalls noch das Schaltnetzteil.  Also perfekt geeignet für einen Umbau auf LED-Beleuchtung.

Die LEDs

Ich werde insgesamt vier verschiedene LEDs verwenden. Die ehemals einfarbige Beleuchtung wird noch um ein blaues Mondlicht und ein rotes Licht für den Sonnenaufgang erweitert. Das warmweiße Taglicht werde ich aus zwei weißen LEDs mischen. Dadurch erhalte ich eine schöne Farbtemperatur, die für das Wachstum der Pflanzen sehr wichtig ist. Ich verwende hier LEDs dEUS von LEDlink. Diese sind wasserdicht und haben einen besonders großen Abstrahlwinkel. Es handelt sich dabei jeweils immer um einzelne LED-Module die mit einem Kabel verbunden sind. Auf der Rückseite ist zur Befestigung doppelseitiges Klebeband angebracht. Der Clou an diesen Modulen ist es, dass man diese relativ frei im Aquarien-Deckel verteilen kann. Dazu muss man einfach die Kabel jeweils durchschneiden und anschließend wieder verlängern. Dies kann man zum Beispiel machen indem diese verlötet werden und anschließend mit einem zuvor angebrachten Schrumpfschlauch abdichtet. Es gibt aber auch eine etwas elegantere Lösung. Aus dem KFZ-Bereich gibt es sogenannte Quetschkontakte. Dann kann man die Verbindung der Module steckbar machen und kann die Verteilung noch einmal später einfach ändern. Unbedingt aber die vollisolierten Kontakte nehmen. In den meisten Werkzeugkästen befindet sich auch eine entsprechende Zange zum verarbeiten. Wer das Werkzeug hat, kann natürlich auch entsprechende Stecker aus dem KFZ-Bereich verwenden.

Der Controller

Für das Vorhaben brauche ich einen Controller mit mindestens drei Kanälen. Ich nutze dafür einen alten Controller den ich noch rumliegen hatte. Dieser hat sogar fünf. Leider ist dieser wohl nicht mehr lieferbar. Über eine Software lässt sich diese ganz einfach programmieren und so zum Beispiel eine Sonnenaufgangsimulation umsetzen.

Die Bauanleitung

Zuerst müssen wir einmal das Material ranschaffen. Für meinen Aufbau benötige ich:

  • 8 x LEDs dEUS3 weiß
  • 4 x LEDs dEUS3 blau
  • 4 x LEDs dEUS3 rot
  • zweiadriges Kabel 0,75 qmm
  • Quetschkontakte rot
  • Controller
  • Netzteil @ 2A
  • doppelseitiges Klebeband
  • Kabelbinder

Als Werkzeug brauche ich:

  • Drahtschneider
  • Quetschzange
  • Schere
  • Schraubenzieher

Und so geht es:

  1. Zuerst werden die richtigen Positionen für die LEDs im Aquarium gesucht. Im idealfall möchte man eine schöne gleichmäßige homogene Beleuchtung. Die weißen LEDs verbaue ich möglichst gleich verteilt auf der gesamte Breite des Aquariums in zwei Reihen. Auch die blauen und roten LEDs verteile ich so.
  2. Mit Hilfe des doppelseitigen Klebebandes befestige ich die LEDs im Deckel des Aquariums. Die Kabel trenne ich um die LEDs entsprechend verteilen zu können.
  3. Anschließend stelle ich die Verbindung zu den einzelnen Modulen wieder her, indem ich die Kabel wieder verlängere.
  4. Nun verlängere ich die Anschlussleitung zur Beleuchtung zum Controller. Diese mache ich recht lang, da ich den Controller im Schrank darunter verstecken will.
  5. Mein Controller schaltet die einzelnen Module über Masse. Das heißt ich Klemme alle +12 V Anschlüsse zusammen auf den Controller. Die Massen packen ich jeweils auf den entsprechenden Kanal.